Browse Category

Tips & Tricks

Abwassertankventil Wintertauglich machen

Beim Wintercamping können einen so mache doofe Sachen passieren. Bei unserer Fahrt über Silvester, ist uns der Schlauch vom Abwassertank eingefroren, weil wir vergessen haben, diesen nach der Ver- und Entsorgung auch zu leeren. Da ich den Schlauch ja eh kaum brauche, habe ich jetzt direkt auf den Ausgang vom Abwassertank einen kurzen HT Bogen gesetzt. Das ist deutlich praktischer und auf das Ende vom Bogen, kann ich ja jederzeit einen Schlauch, oder ein Verlängerungsrohr aufstecken, um das Abwasser gezielt abzuleiten.

Abwassertank

Jetzt waren wir in Winterberg zu Skifahren und die Temperaturen sind dort in der Nacht bei konstantem Schneefall auf minus 10 Grad gefallen. Gute Voraussetzungen also, um die Wintertauglichkeit unseres LMC Breezer A 694 G mal unter Beweis zu stellen. Die Tanks für Frisch- und Abwasser sind laut Herstellerangaben isoliert und beheizt, somit sollte einem Einsatz als rollendes Hotel für ein Skiwochenende nichts im Wege stehen.

Der Wagen war komplett zugeschneit und gleichzeitig auch vereist. Eine Außenisoliermatte oder einen Thermovorhang hatten wir nicht, weswegen unter anderem auch unser Gasverbrauch sehr hoch war. Eine passende Außenisoliermatte von Hindermann habe ich mir jetzt besorgt, denn damit schützt man sich im gegen Kälte und im Sommer vor Sonneneinstrahlung und einer übermäßiger Aufheizung des Fahrzeugs.

Nachdem ich den Wagen von seiner Eis und Schneeschicht befreit hatte, wollte ich den Abwassertank entleeren, was aber erst einmal nicht so recht klappen wollte, weil das Ventil bzw. das Ende vom Bowdenzug eingefroren war. Nach dem ich das Eis vom Bowdenzug entfernt hatten, ließ er sich öffnen und das Wasser konnte ablaufen. Damit mir der Bereich nicht mehr einfriert, habe ich den sehr einfach und dabei auch noch günstig isoliert.

Weiterlesen

Ausgerissene Bohrlöcher einfach reparieren

Die Möbel in einem Wohnmobil werden ja in einer sogenannten Leichtbauweise gefertigt und müssen auch den Beanspruchungen im Fahrbetrieb standhalten. Es kann also immer mal etwas kaputt gehen bei mir ist ein Scharnier ausgerissen und die vorhandenen Bohrlöcher sind recht schnell und einfach wieder repariert.

Bohrloecher

Je nach Größe des vorhandenen Lochs, entscheidet man sich für das passende Füllmaterial. Hier bieten sich ZahnstocherStreichhölzer, Schaschlikspieße und auch Holzdübel an. Dieses wird dieses einfach mit genügend Holzleim versehen und evtl. mit Unterstützung durch einen Gummihammer, in das vorhandene Löchlein geklopft. Wenn der Holzleim (optional geht auch Montagekleber) getrocknet ist, kann man eine neue Schraube eindrehen, welche genau so gut wie vorher halten wird.

Mit einer Kofferwaage den Füllstand der Gasflaschen kontrollieren

Wenn einem mitten in der Nacht die Gasversorgung ausgeht, ist das schon ziemlich doof. Dann heißt es in der Regel ab nach draußen und Flaschen wechseln. Wer eine automatische Umschaltung von der Betriebsflasche, auf die Reserveflasche haben möchte, der kann sich dafür die Truma DuoControl CS nachrüsten und den Einbau habe ich bereits beschrieben. Das hat zusätzlich den netten Vorteil, das die Gasflaschen auch während der Fahrt verwendet werden dürfen, weil die DuoControl CS über einen Gasdruckregler mit Crashsensor verfügt und dieser unterbricht den Gasfluss bei einem Aufprall. Wer aber die DuoControl nicht verbaut hat, oder in anderen Situationen einfach wissen möchte, wie viel Gas sich noch in der Flasche befindet, der hat verschiedene Möglichkeiten.

Die eine kommt auch aus dem Hause Truma und nennt sich LevelCeck und hier wird der Füllstand von außen durch Ultraschall ermittelt. Die andere Möglichkeit ist eine digitale Kofferwaage, weil Flüssiggasflaschen können auch einfach gewogen werden. Füllmenge und Grundgewicht (Tara) stehen ja auf der Flasche drauf und so kann man die Restfüllmenge recht präzise ermitteln. Die Kofferwaage ist deutlich günstiger und kann auch anderer Stelle, etwa beim beladen und der Kontrolle des zulässigen Gesamtgewichts verwendet werden. 

Kofferwaage

Um zu berechnen, wieviel noch in der Flasche ist, wiegt man sie einfach mit der Kofferwaage und zieht das Grundgewicht (Tara) ab. Meine beiden Flaschen sind gerade frisch getauscht und somit noch voll. Das Grundgewicht ist mit 13,3 kg angegeben und die Kofferwaage hat mit der Abdeckkappe 24,3 kg gemessen und das Füllgewicht ist mit 11 kg angegeben. Somit passt alles und ich komme auf 100% Füllstand des Flüssiggasflasche. Eine Foto während des wiegen zu machen, ist mir aber leider nicht gelungen. Die kleine Kofferwaage hält übrigens bis zu 50 kg aus und kann somit locker auch für andere Szenarien verwendet werden.

Ich finde die Methode mit der Kofferwaage recht einfach und sehr praktikabel. Viele andere Methoden z.B. mit einem Manometer oder einem Aufkleber, der sich verfärbt sind dagegen zu ungenau und sagen daher wenig aus.

Lösung wenn bei der Truma DuoControl CS kein Gas fließt

Wer bei der Truma DuoControl CS Heizung das Problem haben sollte, dass obwohl die Flaschen gefüllt und die Verschlüsse geöffnet sind, kein Gas fließt, der sollte den Grünen Resetknopf vom Crashsensor mit einem stumpfen Gegenstand eindrücken.


Wenn man nämlich nur mit dem Finger den Resetknopf eindrückt, zischt es zwar kurz, aber Gas steht weiterhin nur für etwa eine Sekunde zur Verfügung. Drückt man den Resetknopf jedoch etwa mit einem Kugelschreiber tiefer (aber ohne Gewalt) rein, kann man ein deutliches knacksen hören und der Gasverschluss ist wieder freigeben.

Frischwassertank Auffüllen und regelmäßig reinigen

Waschen, Duschen, Zähne putzen, Tee und Kaffee Kochen – ein Frischwassertank sichert unterwegs die Unabhängigkeit im Wohnmobil. Wasser ist aber ein schnell verderbliches Gut und unbehandelt beginnt bereits nach wenigen Stunden eine Keimvermehrung. Wenn wir auf Reisen gehen, wird das Wasser im Tank zwar durchschnittlich innerhalb von 2 Tagen aufgebraucht und somit auch erneuert, aber es bleiben immer Reste des alten Wassers zurück. Im Tank befindet sich ein Silvertex-System und reine Silberionen schützen das Wasser somit effektiv vor einer Verkeimung.

Frischwasser

Für das Auffüllen des Frischwassertanks verwende ich einen Aquaristikschlauch mit dem Durchmesser 12 mm (1/2″) und dieser passt auf die handelsüblichen Schlauchstücke. Wenn der Wasseranschluss zu weit entfernt ist, kommt ein Raumspar-Kanister zum Einsatz und an einem kurzem Schlauch hängt ein FIE-100 Befüll- & Inlinefilter von WM aquatec.

WM-aquatec_fie100

Der Filter entfernt ohne Chemie und nur durch eine rein physikalisch Filtration direkt beim Auffüllen 99,9% aller Krankheitserreger (Bakterien, Pilze, etc.) und somit kann ich mit dem kurzen Schlauch den Kanister auffüllen und mit einer Kupplung den Schlauch auch bequem verlängern, wenn ich einen Wasseranschluss direkt erreichen kann.

In regelmäßigen Abständen, etwa nach einer großen Fahrt, sollte man den Frischwassertank reinigen. Dieses geht in vielen Fällen wegen geringen Zugangsmöglichkeiten nicht mit der Hand, sondern nur mit Reinigern. Im Handel finden sich hier natürlich passende, aber auch relativ teure Mittelchen. Es geht aber auch deutlich günstiger und zwar mit den Friscodent Gebissreinigern vom Aldi.

Frischwassertank mit Gebissreiniger vom Aldi reinigen

Vorbereitung: Wassertank und Warmwasserboiler sind leer und aus den Hähnen bzw. aus den Leitungen kommt kein Wasser mehr. Weiterlesen